Nach Feigenbutz-Sieg wünscht sich Axel Schulz Kampf gegen Tyron Zeuge

Boxmanager Rainer Gottwald rief und geschätzte 3.000 Zuschauer kamen. In der Rheinstettener Ufgauhalle bezwang sein Supermittelgewichtler Vincent Feigenbutz den Ungarn Norbert Nemesapati mit 118:110, 116:112 und 117:111 Punkten. Durch den Sieg verteidigte der 21-jährige Karlsruher seinen IBF-Intercontinental-Titel und stieß das Tor für eine erneute WM-Chance weit auf.

Weiterlesen…


Vincent Feigenbutz am 21.03.2015 live in Rostock

Nach langen Verhandlungen ist es Sauerland Event & meinem Management gelungen einen Traumkampf zu realisieren. Endlich kann ich um den Full-WBO Intercontinental-Titel und die GBU Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht boxen. Mein Gegner ist der in 22 Kämpfen ungeschlagene Balazs Kelemen aus Ungarn. Ich kämpfe als Nummer sechs der WBO-Weltrangliste und als amtierender WBO- und GBU Interconti-Champion gegen Kelemen, der Universal Boxing Organization (UBO) und WBO International Supermittelgewicht Champion, sowie amtierender ungarischer Meister ist.

Hier die offizielle Pressemitteilung von Sauerland Event vom 5.2.2015

================================================================================================

„Iron Junior“ trifft am 21. März 2015 in der Stadthalle Rostock auf ungeschlagenen Kelemen

Vincent Feigenbutz (18-1, 17 K.o.´s) erregt Aufsehen! Nacheinander fegt er seine Gegner spektakulär in Rekordzeit aus dem Ring. Kein Wunder, denn der 19-jährige „K.o.-Prinz“ möchte lieber heute als morgen um die Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht boxen. Dabei ist es ihm völlig egal, wer ihm in der anderen Ecke gegenübersteht. Am 21. März heißt sein Gegner Balazs Kelemen (22-0, 13 K.o.´s). Gegen den Mann aus Ungarn will Feigenbutz in bekannter Manier die Intercontinental-Titel der WBO und GBU verteidigen – und das natürlich vorzeitig!

„Ich respektiere jeden Boxer, der mit mir in den Ring steigt. Sobald die Ringglocke ertönt, kenne ich allerdings kein Mitleid und schlage meine Gegner K.o.“, so der selbstbewusste Karlsruher – und legt noch einen drauf: „Vielleicht ist das einer der Gründe, wieso mir die namhafte deutsche Konkurrenz bislang aus dem Weg gegangen ist.“ Doch der Plan von Feigenbutz ist klar: „Ich halte mich an die Lebensweisheit von Mahatma Gandhi: Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du!“

Doch für den nächsten Sieg muss sich der Schützling von Hans-Peter Brenner gewaltig strecken. Gegner Balazs Kelemen ist mit 1,89 Meter ein wahrer Riese für die Gewichtsklasse bis 76,2 kg. Feigenbutz: „Kein Problem! Je größer der Gegner, desto spektakulärer das Kampfende!“ Das Training ist jedenfalls schon genauestens auf Kelemen ausgerichtet. „Von mir aus könnten wir schon morgen gegeneinander antreten“, meint Feigenbutz voller Eifer vor seinem bislang schwersten Kampf.

Bei einem Erfolg im März soll als Nächstes eine Interims-WM bei der WBO folgen. Feigenbutz: „Erst schlage ich Kelemen, danach hole ich mir den Interims-Titel. Dann kann mir niemand mehr aus dem Weg gehen!“

Neben dem Hauptkampf in der StadtHalle Rostock – der Halbschwergewichts-Weltmeisterschaft zwischen Jürgen Brähmer (45-2, 33 K.o.´s) und Robin Krasniqi (43-3, 16 K.o.´s) sowie dem Kampf von Vincent Feigenbutz wird es noch einen weiteren Knaller im Rostocker Programm geben: Das Cruisergewichts-Duell zwischen dem in der Schweiz lebenden Albaner Agron Dzila (21-1, 17 K.o.´s) und Bernard Adie (12-2, 8 K.o.´s) aus Kenia – genannt „The Viper of East Africa“! Dzila – ehemaliger Juniorenweltmeister der WBC, WBO, IBF und der GBU – will sich mit der Unterstützung seiner zahlreichen Fans aus Albanien und der Schweiz seinen ersten Titel bei den „Großen“ holen. Gegen die ostafrikanische Viper Adie geht es um den WM-Titel der GBU.

Eintrittskarten für die Box-Nacht am 21. März in Rostock sind im Internet bei www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

[Quelle: Sauerland Event, http://www.boxen.com/news-archiv/newsdetails/article/feigenbutz-boxt-in-rostock/23.html]


Vincent Feigenbutz vs Olegs Fedotovs

Vincent Feigenbutz ist amtierender GBU- und WBO-Intercontinental-Champion im Super-Mittelgewicht und hat bisher 17 Kämpfe bestritten, davon 16 gewonnen, 15 durch K.o. Maxdome überträgt den Kampf aus Liverpool live per Webstream am 22.November 2014 ab 1815 Uhr im Rahmen der großen “ran-K.o.-Nacht”. Er wird den ersten Kampf des Abends bestreiten, bei dem auch noch viele großen Namen wie Bellew, Cleverly, Groves und viele andere in den Ring steigen.

Eigentlich hätte Vincent Feigenbutz auf den Italiener Lorenzo Di Giacomo treffen sollen, doch dieser hat vor kurzem einen Rückzieher gemacht. So wurde Olegs Fedotovs als Ersatz berufen, und wir können uns überraschen lassen, wie gut sich der Lette gegen Vincent Feigenbutz schlagen wird. Nehmerqualitäten sollte er auf jeden Fall mitbringen, denn die letzten Kämpfe von Vincent Feigenbutz waren immer zügig vorbei.


Vincent Feigenbutz vs Ionut Trandafir

Am 13.12. erwartet das Karlsruher Boxpublikum mit „Battle VI – Entscheidung in der Manege“ eine Boxveranstaltung der Extraklasse. Im Zirkuszelt des Karlsruher Weihnachtszirkus finden an diesem Samstag 2 Mixed Martial Arts (MMA) Kämpfe und 12 Profiboxkämpfe statt.

BATTLE VI MIT 2 WELTMEISTERSCHAFTSKÄMPFEN IM PROFIBOXEN DER FRAUEN

Höhepunkt des von Fächer Sport Management organisierten Kampfabends ist unzweifelhaft der Weltmeisterschaftskampf von Caroline „Lady Caro“ Schröder und der Österreicherin Elke Beinwachs im Super-Bantamgewicht nach den Regeln der Womens International Boxing Federation (WIBF) und der Global Boxing Union (GBU). Caro Schröder verspricht somit nach Regina Halmich die nächste Karlsruherin zu werden, die sich einen WM-Titel im Profiboxen der Frauen sichert.

Ein weiterer WM-Fight im Rahmen von Battle VI ist das Duell der schwedischen Weltmeisterin Maria Lindberg, die ihre drei Titel im Super-Weltergewicht der Verbände WIBF, GBU und WIBA gegen die Serbin Mirjana Vujic verteidigt. Darüber hinaus stehen noch drei weitere Titelkämpfe im Profiboxen auf der Fightcard der hochklassig besetzten Veranstaltung. So kämpft Innocent Okorie alias „Max Jumbo Maier“ gegen Adil Rusidi um den Gürtel als Europameister im Super-Mittelgewicht der GBU. Auch der Titelkampf im Cruisergewicht des gleichen Verbands zwischen Leon „Lion“ Harth und dem Ungarn Istvan „Machine“ Bobis verspricht Hochspannung.

Auch in den beiden Mixed Martial Arts Fights im Rahmen der Battle VI Kampfnacht wird es hoch hergehen. In einem Eliminators Fight zwischen Moez Shams und Attila Telek wird der offizielle Herausforderer für ein Titelmatch um den Mittelgewichtstitel der World Gladiators League (WGL) ermittelt. Im zweiten MMA-Kampf des Abends geht es direkt um einen Titel und zwar den des Intercontinental Meisters im Super-Schwergewicht. Hier stehen sich Marijo Alilovic „Rexus“ Kralj aus Kroatien und Peter „Tyranus“ Rozmaring aus Ungarn gegenüber.

Neben dem zweiten Profiboxkampf des Ex-Mixed-Martial-Art-Kämpfers Markus „Spartakus“ Fuckner hält „Battle VI – Entscheidung in der Manege“ im vorletzten Match des Abends als besonderes Schmankerl den letzten Kampf des Karlsruher Lokalmatadors Vincent Feigenbutz im Jahr 2014 bereit. Zwar setzt der Super-Mittelgewichtler seinen Intercontinental-Titel nach Version der WBO gegen den Rumänen Ionut Trandafir nicht aufs Spiel, aber dennoch wird das Karlsruher Jahrhundert-Talent versuchen, mit einer überzeugenden Leistung das für ihn so erfolgreiche Jahr zu beenden. 2015 soll dann das Jahr werden in dem der 19-jährige „Iron Junior“ die alte Garde des deutschen Super-Mittelgewichtsboxens mit Robert Stieglitz und Artur Abraham endgültig in die Rente schickt.


Vincent Feigenbutz vs Guram Natsulishvili

Am 27. September 2014 verteidigt Vincent Feigenbutz die WBO-Interims-Intercontinental Meisterschaft im Super-Mittelgewicht in Kiel gegen Guram Natsulishvili. Der Kampf wird von der ARD aufgezeichnet und im Anschluss an die Live-Übertragung des Hauptkampfs von Arthur Abraham gegen Herausforderer Paul Smith ausgestrahlt. Erstmals wird dann auch die Jacob Elektronik GmbH als neuer Hauptsponsor von Vincent Feigenbutz in Erscheinung treten.

Der 23-jährige Guram Natsulishvili hat fünf seiner letzten sechs Kämpfe vorzeitig gewonnen und auch sonst eine überragende Statistik. In seinem bisher letzten Ringgefecht besiegte er mit Moritz Stahl ein bis dato ungeschlagenes Talent durch K.o. in Runde fünf.

Wir dürfen also sehr gespannt sein, wie dieses Duell auf Augenhöhe ausgehen wird.