Sieg gegen 1,90m-Mann Balazs Kelemen durch technischen K.o. in Runde 9

Gegen den ungarischen 1,90m-Hünen Balazs Kelemen verteidigte Vincent Feigenbutz seinen WBO-Intercontinental-Titel im Supermittelgewicht erfolgreich. Im Rahmen der von SAT.1 übertragenen Boxnacht am 21. März 2015 in der Rostocker Stadthalle, in der auch Jürgen Brähmer seinen WBA-Titel gegen Robin Krasniqi verteidigte, siegte Vincent gegen den bislang ungeschlagenen 36-jährigen Ungarn durch technischen K.o. in der 9. Runde.

Der erfahrene Kelemen erwies sich als der erwartet unangenehme Gegner und nutze anfangs seine Größen- und Reichweitenvorteile erfolgreich aus um Vincent Feigenbutz das Leben im Ring schwer zu machen. Dieser tat sich schwer die richtige Distanz zu finden. So entwickelte sich ein enger Kampf, in dem Balazs Kelemen, der aktuelle Weltranglistensechste der WBO, mehr arbeitete, während Feigenbutz die besseren Treffer setzte.

In der 9. Runde setzte sich die Präzision und Schlaghärte von Vincent Feigenbutz letztlich durch. Nach einer Serie von harten Schlägen schwankte Kelemen durch den Ring, woraufhin der Ringrichter das Duell abbrach und Vincent zum Sieger durch technischen K.o. erklärte.

Für ihn war es der 18. vorzeitige von insgesamt 19 Siegen als Profiboxer. Damit untermauerte Vincent Feigenbutz seinen Anspruch, den amtierenden Weltmeister, Arthur Abraham, in näherer Zukunft zu fordern und ihn dann in die verdiente Rente zu schicken.